Drehbuchwerkstatt

Seminare mit Aleksandra Kumorek

Aufgrund der hohen Nachfrage bieten wir weiterhin die folgenden Weiterbildungen mit Aleksandra Kumorek an. Detaillierte Informationen zu den Inhalten finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Diese Kurse können über das Bundesprogramm Bildungsprämie unterstützt werden. Das ist seit dem 1.7.2017 viel abrechnungsfreundlicher und flexibler  geworden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie hier: www.bildungspraemie.info.

  • 20.-22. Oktober 2017: Unverwechselbare Charaktere erschaffen
    jeweils 10-19 h mit einer Stunde Mittagspause
    bei Scriptmakers, Goltzstr. 39, 10781 Berlin-Schöneberg
    Kosten: 390 € inkl. MwSt. Anmeldung über info@scriptmakers.de.
    10% Rabatt für Mitglieder bestimmter Verbände (siehe weiter unten)
  • 24.-26. November 2017: Reden Schweigen – Gute Dialoge im Film
    jeweils 10-19 h mit einer Stunde Mittagspause
    bei Scriptmakers, Goltzstr. 39, 10781 Berlin-Schöneberg
    Kosten: 390 € inkl. MwSt. Anmeldung über info@scriptmakers.de
    10% Rabatt für Mitglieder bestimmter Verbände (siehe weiter unten)
  • 02.-04. März 2018: Klassische und moderne Dramaturgie
    jeweils 10-19 h mit einer Stunde Mittagspause
    bei Scriptmakers, Goltzstr. 39, 10781 Berlin-Schöneberg
    Kosten: 390 € inkl. MwSt. Anmeldung über info@scriptmakers.de
    10% Rabatt für Mitglieder bestimmter Verbände (siehe weiter unten)
  • 23. – 25. März 2018: Bau von Szenen & Sequenzen
    jeweils 10-19 h mit einer Stunde Mittagspause
    bei Scriptmakers, Goltzstr. 39, 10781 Berlin-Schöneberg
    Kosten: 390 € inkl. MwSt. Anmeldung über info@scriptmakers.de
    10% Rabatt für Mitglieder bestimmter Verbände (siehe weiter unten)

 

 

 

KOMMENTARE DER TEILNEHMER

M. Adam, Regisseur und Autor:  Alles was wir gelernt haben ist im Nachhinein einfach und logisch. Ich frage mich auch, wieso wir es im Studium nicht vermittelt bekamen. Man glaubt ein Geheimnis erzählt bekommen zu haben.
Ich freue mich auf die weiteren Kurse des kleinen Drehbuchstudiums.

Eva G., Drehbuchautorin: Besser geht es kaum! Kompetent, strukturiert, praxisnah, inspirierend. Beeindruckend ist die jederzeit konzentrierte Präsentation der Inhalte und die souveräne Leitung des dreitägigen Seminargeschehens. Und alles mündet in den Wunsch: Schnell nach Hause an den Schreibtisch.
Das Seminar ist rundum gelungen. Es tun sich neue Räume auf und der Handwerkskasten für das Drehbuchschreiben entwickelt sich zu einer Schatzkiste.
Ich freue mich auf die nächsten Seminare!

Stefan N., Drehbuchautor: Wir hatten ein wirklich außergewöhnlich tolles Seminar mit einer ganz besonders tollen und hochfunktionalen Gruppe! 
So was habe ich glaube ich noch nie erlebt: Aleksandra hat ein so spannendes, lehrreiches und Wahrnehmungs-erweiterndes Seminar gegeben, dass ich das Erlernte Wissen direkt heute praktisch im Schnitt meiner aktuellen Doku anwenden konnte. Echt der Wahnsinn!
Zum anderen hat unsere tolle Truppe noch mehr dazu beigetragen, dass wir alles aus dem Seminar herausholen konnten.
Also vielen Dank noch einmal an dich für diese außergewöhnliche Veranstaltung!

Kerstin M., Produzentin: Das Seminar hat mir extrem gut gefallen – vor allem, dass Aleksandra von der Methodik her so umfassend aufgestellt ist, nicht einen bestimmten Autor und seine Theorien als „Guru“ verkauft, sondern verschiedene Richtungen der Filmanalyse kritisch abwägt und sinnvoll kombiniert. 
Wir haben in dem Seminar ein äußerst gutes, sehr reflektiertes und fundiertes „Handwerkszeug“ bekommen, was mir persönlich zu so manch einer neuen Einsicht verholfen hat.

 

KOSTEN

390,00 € (inkl. Mwst.) pro 3-tägiges Seminar.

10% Rabatt für: Scriptmakers-Mitglieder im Profil „Heldenreisende“, Mitglieder von AG DokVeDRAWIFTGMFFV, VDD und AG Animationsfilm, Alumni von Serial Eyes und der Akademie für Kindermedien und Studierende. Die Rabatte greifen nicht, wenn über das Bundesprogramm Bildungsprämie abgerechnet wird.

Anmeldung: für die 3-tägigen Seminare über info@scriptmakers.de

Bedingungen:
– Bei den 3-tätigen Seminaren: Ihre Anmeldung ist verbindlich. Die Rechnungsstellung erfolgt sofort, die Gebühr ist binnen 2 Wochen fällig. Bei Stornierung Ihrerseits erstatten wir bis höchstens zwei Monate vor Seminarbeginn den Gesamtbetrag abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 8 € (inkl. MwSt.) zurück; bis höchstens 1 Monat vorher noch 290 € (inkl. MwSt).

 

INHALT DER SEMINARE

 

KLASSISCHE UND MODERNE DRAMATURGIE

Held, Konflikt, Wendepunkt, Ziel… sind das die Zutaten einer erfolgreichen Dramaturgie? Oder wollen Zuschauer eher unkonventionelle Filme, die darauf verzichten? „Klassisches“ contra „anderes“ Erzählen? Moderne Filme sind häufig komplexer. Sie arbeiten mit Mischformen, kombinieren Elemente der klassischen Drei-Akt-Struktur mit Genrekonventionen und den Techniken der Tiefenstruktur.

  • Das Thema

Was ist ein Thema? Wie kann man das Thema nutzen, um eine Geschichte „von innen heraus“ zur organisieren? Warum ist der Gegensatz „klassisches contra anderes Erzählen“ unproduktiv?

  • Die geschlossene Erzählform

Wie ist die Drei-Akt-Struktur aufgebaut? Was sind ihre Grundmuster, wie Protagonist, Antagonist, Plot-Point, Want-Need-Must-Don´t? Was sind kettenbildende Handlungen und Konstellationen? Wie bauen wir dramaturgische Bögen und Konflikte? Wie nutzen wir Coping und die Lenkung der Zuschauerperspektive, um Sympathie und Identifikation zu erzeugen?

  • Die offene Erzählform

Mit welchen Prinzipien arbeitet die Tiefenstruktur? Was ist das Geheimnis von Filmen, die scheinbar auf eine klare Storyline, Wendepunkte etc. verzichten? Wie können wir mit Hilfe von Tiefenstruktur eine Geschichte konstruieren? Was ist die Episoden- und die Zufalls-Struktur, Multi-Perspektivität etc.?

  • Mischformen

Wie können wir die verschiedenen Strukturen filmischen Erzählens mischen und so als Autoren einen eigenen, individuellen Stil entwickeln? Wie können wir mit den Sehgewohnheiten des Zuschauers „spielen“ – ihn also weder über- noch unterfordern, sondern mit Neuem überraschen?

 

BAU VON SZENEN UND SEQUENZEN

Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene können in diesem Kurs grundlegende Kenntnisse über einen häufig vernachlässigten Aspekt des Drehbuchschreibens erwerben: die „Sprache“ des Films, ihr Stil, ihre Regeln. Ziel des Kurses ist es, einen Überblick über die wichtigsten Elemente der Filmsprache und des exakten Szenenaufbaus zu vermitteln, sowie die Methoden, wie man diese Elemente kombiniert, um einen flüssigen, eleganten Drehbuchstil zu entwickeln.

  • Montage und Kontext

Wie wird ein Film wahrgenommen und welche Konsequenzen hat das für den Aufbau von Szenen und Sequenzen? Wie konstruieren wir den Kontext (Zusammenhang) im Film? Wie können uns die Grundprinzipien der Montage beim Drehbuchschreiben helfen?

  • Stil, Erzählökonomie, Verdichtung, Spannung, „Flow“

Wie können wir einen Erzählstil entwickeln, der sich durch Erzählökonomie, Verdichtung und Eleganz auszeichnet? Welche Techniken der Verdichtung, der Parallelerzählung und des Übergangs gibt es (wie z.B. Ellipse, Transition, Alternation etc.)?
Wie lenken wir gezielt die Aufmerksamkeit des Zuschauers? Wie erzeugen wir Empathie? Wie steuern wir den Fluß der Erzählung und den Fluß der Zeit im Film? Wie binden wir den Zuschauer durch Spannung und Hypothesenbildung? Wieso führt das richtige „Framing“ zu Erzählökonomie und Verdichtung?

  • Szenen, Sequenzen, Eigen- und Kontextwert

Was macht gute Szenen aus? Was ist der Eigen- und der Kontextwert einer Szene? Wie baut man Szenen zu funktionierenden Sequenzen?

 

UNVERWECHSELBARE CHARAKTERE ERSCHAFFEN

Dieser Kurs richtet sich an alle, die Kenntnisse in der Entwicklung von Figuren erwerben (oder vertiefen) möchten. Ziel ist es, Methoden zu vermitteln, mit denen wir unverwechselbare, lebendige Charaktere für Haupt- und Nebenrollen erschaffen können.

  • Das Geheimnis vielschichtiger Charaktere

Wie erzeugen wir Empathie und synchronisieren den Zuschauer mit den Figuren? Wieso machen „Coping“, „Need“ und „Want“, „Must“ und „Don`t“ eine Figur lebendig? Wie machen wir eine Figur unverwechselbar (z.B. Techniken der „Ideosynkrasie“)? Warum sollten gute Figuren nachvollziehbar dabei aber trotzdem „inkohärent“ sein? Wie konstruieren wir die Begegnungen von Figuren? Wie bauen wir eine gute „Backstory“?

  • Die verschiedenen Erzählperspektiven

Wie gelingt eine gelungene Balance zwischen Wahrscheinlichkeit, Glaubwürdigkeit und Überraschung? Welche Erzählperspektiven gibt es und wie kreieren wir mit ihnen unsere „eigene“, unverwechselbare Perspektive?

  • Eröffnungstechniken & Filmstil

Welche Eröffnungstechniken gibt es? Wie setzen wir diese Techniken ein, um den Stil des Films zu etablieren? Mit welchen Stilmitteln führen die wie Hauptfigur ein?

  • Intuitive Techniken

Wie können uns intuitive Techniken dabei helfen, lebendige Charaktere zu gestalten? Wie können wir mit Visualisierungen arbeiten? Was können Drehbuchautoren von Schauspielern lernen?

 

REDEN UND SCHWEIGEN – GUTE DIALOGE IM FILM

Gute Dialoge sind für die meisten Autoren eine der größten Herausforderungen beim Schreiben: Das Drehbuch funktioniert gut, die Charaktere leben, die Geschichte fließt „von innen heraus“. Doch sobald die Figuren den Mund aufmachen, klingen ihre Dialoge hölzern und unbeholfen. Was also macht einen guten Dialog aus? Was bedeutet der berüchtigte Spruch „Kill your darlings“? An diesem Wochenende heißt es: weniger reden – und mehr sagen.

Dieser Kurs vermittelt die Grundlagen des Dialog-Schreibens – und des Dialog-Weglassens. Wir werden die grundlegenden Eigenschaften eines guten Dialoges kennen lernen und in ungezwungenen Übungen die Techniken und Methoden des Dialogschreibens ausprobieren. Der Kurs richtet sich gleichermaßen an Anfänger wie Quereinsteiger, sowie an Profis, die ihre handwerklichen Fertigkeiten im Bereich des Dialog-Schreibens perfektionieren wollen.

Wir beschäftigen uns u.a. mit folgenden Themen:

  • Was macht einen guten Dialog aus? „Checkliste“ für einen guten Dialog
  • Wie können wir Dialoge verdichten?
  • Wie setzen wir die Sprache des Körpers ein? Wie ersetzen wir Dialoge durch non-verbales Erzählen?
  • Wie kreieren wir lebendige Dialoge durch Mehrdeutigkeit, Subtext, Ironie?
  • Wie charakterisiert und offenbart der Dialog die Figuren? Welche Stilmittel gibt es, um mit Hilfe des Dialoges lebendige Figuren zu gestalten?
  • Wie setzen wir Tempo und Rhythmus in Drama und Komödie ein?
  • Warum brauchen wir „Beats“ im Dialog?